How-To: Windschutzscheibe versiegeln

So einfach kannst du deine Windschutzscheibe versiegeln

Windschutzscheibe versiegeln ist für Vielfahrer ein echter Sicherheitsgewinn. Ab etwa 60Kmh perlt das Wasser ab und die Verwendung der Scheibenwischer wird überflüssig.

So einfach kannst du deine Windschutzscheibe versiegeln

Um eine Scheibenversiegelung erfolgreich aufzutragen sollte das Auto zu Beginn unbedingt in den Schatten gestellt werden damit die Scheiben abkühlen.

Anschließend die Scheibe ganz normal mit einem Glasreiniger grundreinigen. Dafür genügt handelsüblicher Glasreiniger aus dem Supermarkt.

Danach sollte die Scheibe unbedingt mit einer speziellen Reinigungsknete gereinigt werden. Mit Hilfe einer Reinigungknete werden sämtliche Verschmutzungen welche sich durch Umwelteinflüsse auf der Oberfläche der Scheibe abgesetzt haben entfernt.

Je nach Alter des Fahrzeuges kann zusätzlich auch noch eine Scheibenpolitur folgen. Diese dient jedoch nicht direkt der Kratzerkorrektur, sondern die Politur holt nochmals eventuell übriggebliebene Verunreinigungen aus den Kratzern der Scheibe raus.

Nun wird die Scheiben einmal mit IPA (Isopropanol) komplett entfettet. IPA wird wie Glasreiniger verarbeitet, verflüchtigt sich jedoch schneller. Damit werden die Rückstände vom Kneten und Polieren entfernt.

Zur Kontrolle nun unbedingt die Scheibe einmal mit klarem Wasser abspülen. Im Idealfall läuft das Wasser in einem Film ab. Sollte der Film aufreißen, so muss an dieser Stelle noch einmal nachgearbeitet werden. In der Regel sollte erneutes Kneten genügen.

Zum Abschluss muss die Scheibe nochmals mit IPA komplett entfettet werden.

Nach der Vorbereitung kann jetzt die Scheibenversiegelung zügig aufgetragen werden. Die Versiegelung am Besten in geraden Bahnen auftragen. Eine minimale Überlappung der Bahnen sollte vorhanden sein, jedoch nicht doppelt auftragen. Doppeltes Auftragen bringt von der Standzeit her keinen Vorteil und erschwert nur das anschließende Abnehmen der überschüssigen Versiegelung.

Nach rund 2-3 Minuten kann die überschüssige Versiegelung wieder abgenommen werden. Dafür kann ganz normales Küchenpapier benutzt werden. Dieser Vorgang erfordert etwas Druck und sollte wirklich penibel erledigt werden, andernfalls können bei Lichteinfall extreme Reflexionen auf der Scheibe auftreten. Was besonders auf der Landstraße gefährlich enden kann.

Nach dem selben Schema lassen sich natürlich auch die Heck- und Seitenscheiben versiegeln.

Letzte Artikel von Marco Junger (Alle anzeigen)