Itracker Mini 0806-S Test: Review der kleinsten Dashcam auf Markt

Heute möchte ich dir meine kleine Dashcam fürs Auto vorstellen. Wie du am Titel sicherlich schon erkannt hast handelt es sich dabei um die Itracker Mini 0806-S*. Dies ist momentan das neueste Modell der bekannten Itracker Mini Serie. Aufgrund der geringen Größe eignet sich diese Minikamera besonders für Autobesitzer welche Ihre Kamera möglichst unauffällig an der Windschutzscheibe platzieren möchten. Nicht umsonst wirbt Itracker mit dem Slogan: Die kleinste GPS-Autokamera auf dem Markt. Ich habe die Dashcam schon seit einiger Zeit in meinem persönlichen Auto montiert und konnte so ausführlich die Itracker Mini 0806-S testen und möchte nun meine Erfahrungen von Kamera mit dir teilen. Ob diese kleine Dashcam auch im Alltag überzeugen kann oder nur auf dem Papier gut ausschaut, das erfährst du in diesem Review.

Datenblatt zur Itracker 0806-S

Im Vergleich zur Vorgängerversion gibt es bei der Itracker 0806-S einige Neuerungen. Dafür habe ich dir an dieser Stelle die wichtigsten Daten zur Itracker Mini 0806-S aufgelistet:

  • 4,0 MegaPixel Bildsensor
  • 135° Weitwinkelobjektiv
  • Wichtigste Auflösungen: 2560×1080/30fps, 1920×1080/45fps, 1280×720/60fps
  • GPS in der Halterung integriert
  • 1,5″ TFT LCD Display
  • HDMI 1080p, AV-OUT, microUSB-2,0
  • Deutsche Bedienungsanleitung inkl. Auswertungssoftware
  • Integrierter Kondensator, kein Akku
  • Betriebstemperaturen: -20° ~ 80°
  • Masse: 75mm x 40mm x 40mm

Die größte Änderung im Vergleich zu seinen Vorgängern liegt im integrierten Kondensator. Die vorherigen Modelle haben noch über einen handelsüblichen Akku verfügt. Aufgrund der kompakteren Ausmaße des Kondensators kann die Luft im Gehäuse nun besser zirkulieren und die Dashcam kann auch bei höheren Temperaturen ohne Einschränkungen in Betrieb genommen werden. Außerdem verfügt die Dashcam im Vergleich zu seinen Vorgänger nun nur noch über einen Speicherkartenslot, was ich aber als nicht besonders schlimm empfinde. Des Weiteren wurden die Kontakte der GPS-Halterung überarbeitet und sollen nun langlebiger sein. Während meines Langzeittests der Itracker Mini 0806-S habe ich keine negativen Auffälligkeiten des GPS-Halters bemerken könne.

Itracker Mini 0806-S Test: Der Lieferumfang

Die Dashcam wird wie bei Itracker üblich mit reichlich Zubehör und Montagematerial geliefert:

  • Itracker Mini 0806-S Dashcam
  • Kamerahalterung mit integriertem GPS-Modul
  • Dual USB-Adapter für den Zigarettenanzünder
  • 3,5 Meter Ladekabel für Zigarettenanzünder
  • USB-Kabel
  • Kabelclips für Ladekabel
  • Deutsche Bedienungsanleitung
  • Linsenreinigungstuch
  • 2 Ersatzaufkleber für die Kamerahalterung
  • 2 Keilplatten zur Ausrichtung der Kamera (inkl. Montageschrauben)
  • USB-Cardreader für die Auswertung der Speicherkarten
  • Hardwire Kit für direkten Anschluss an die Fahrzeugelektronik

Es wird also mit Ausnahme der Speicherkarte alles mitgeliefert was man für den Gebrauch und die Montage der Dashcam benötigt. Das Hardwire Kit für den direkten Anschluss an die Fahrzeugelektrik gehörte zu dem Zeitpunkt als ich die Dashcam gekauft habe noch nicht zum Lieferumfang, sodass ich darauf keinen Bezug nehmen kann. Bei der Auswahl der Speicherkarte habe ich mich an die Vorgabe des Herstellers gehalten und eine Samsung EVO Plus* mit 64GB Speicherplatz erworben. Die 64GB Variante langt für die meisten Nutzer völlig aus, bei Bedarf können SD-Karten mit bis zu 128GB verwendet werden.

Die Itracker Mini 0806-S im Auto montieren

Die Montage der Dashcam ist kinderleicht. Zunächst wird die GPS-Halterung der Kamera mit dem beigefügten Klebepad an der Windschutzscheibe befestigt. Möchte man die Halterung an den äußeren Rändern rechts bzw. links der Scheibe montieren, kann die Krümmung der Windschutzscheibe mit den im Lieferumfang enthaltenen Keilplatten ausgeglichen werden, sodass die Dashcam perfekt geradeaus filmt. An die GPS Halterung wird nun wahlweise das USB-Kabel für den Zigarettenanzünder in eben diesen gesteckt oder das Hardwire Kit direkt mit der Fahrzeugelektronik verbunden. Ich empfehle auf jeden Fall das Hardwire Kit in einer Werkstatt einbauen zu lassen. Das Kabel kann mit den beigefügten Kabelclipsen sauber verlegt werden. Anschließend muss nun die Itracker Mini 0806-S mit der SD-Karte gefüttert werden und in die Halterung eingesteckt werden. Beim nächsten Motorstart beginnt die Dashcam dann auch schon mit dem filmen.

Wer mag kann im Menü der Itracker Mini 0806-S auch noch zusätzliche Einstellungen wie z.B. Auflösung, Datum und Uhrzeit oder einen Stempel mit dem persönlichen Kennzeichen, den GPS-Koordinaten oder auch der aktuell gefahrenen Geschwindigkeit konfigurieren. Auch die Stückelung der Endlosaufnahme kann angepasst werden.

Tipp: Ich empfehle die Dashcam direkt hinter dem Innenspiegel zu montieren. Dort verschwindet sie nahezu unsichtbar und stört während der Fahrt nicht die Sicht.

Itracker Mini 0806-S Test: Bildqualität

Ich persönlich bin mit der Videoqualität der Itracker Mini 0806-S sehr zufrieden. Egal ob Tag oder Nacht, die Dashcam liefert immer ein gutes Bild, sodass bei einem Unfall der Sachverhalt sehr einfach nachvollzogen werden kann. Auch die Kennzeichen anderer Verkehrsteilnehmer lassen sich gut ablesen. Natürlich sollte man nicht versuchen mit dieser Dashcam einen Hollywoodfilm zu drehen, aber das ist auch gar nicht der Anspruch dieser Kamera. Und das wird auch mit anderen teureren Dashcam Modellen nicht wirklich gut funktionieren. Nachfolgend findest du einige Videoaufnahmen welche ich mit der Dashcam gefilmt habe.